Home|Vermittlung|Angebote

    Vermittlungsangebot des archeoParc Schnalstal

 

Seit zwölf Jahren nehmen Schüler und Schülerinnen im Klassenverband und Jugendgruppen an erlebnisorientierten Führungen und Spielprogrammen teil, die zur ständigen Ausstellung und zu den Sonderausstellungen gestaltet werden. Die Vermittlungsprogramme thematisieren verschiedene Aspekte des Lebens in der Zeit von Ötzi und orientieren sich an den manuellen und kognitiven Fähigkeiten der verschiedenen Altersgruppen. Inhärenter Bestandteil der normalerweise zweistündigen Einheiten sind experimentelle Aktivitäten und praktische Arbeiten im Freilichtbereich des Museums.

Vermittlungsprogramm 2014/15 downloaden

 

                       
Kindergarten und erster Museumsbesuch:
  • Programm 1: Die Hüttenbauer
  • Grund- und Mittelschulen:

     

     

  • Programm 2: Einkorn, Gerste & Co.
  • Programm 3: Uralt und steinreich
  • Programm 4: Steinzeitmusiker
  • Programm 5: Sehne, Haut und Ahle
  • Programm 6: Kupfer, Bronze, Eisen
  • Erlebnistage
  • Mittel-, berufsbildende- und Oberschulen:

     

  • Programm 7: Knotenpunkt
  • Programm 8: Schutz und Zierde
  • Erlebnistage
  •  

    Die Vermittlungsprogramme dauern zwei Stunden und kosten 8 Euro/Schüler und Schülerin. Buchungen werden für den Zeitraum September-Dezember und März-Juli entgegengenommen.

    Detailierte Informationen zu den zu Kosten, Anmeldung etc. finden Sie am Ende dieser Seite.

    Weitere museumspädagogische Aktivitäten und Erweiterungen der angebotenen Programme (z.B. Feuermach-Vorführung, Stockbrot backen etc.) sind auf Anfrage möglich.

        Programm 1: In Höhlen und Hütten

    Spielerische Annäherung an das Thema Steinzeit

    Ein kleines Steinzeithaus bauen, Getreidekörner sähen und dabei spielerisch Jungsteinzeit entdecken. Wo und wie Ötzi gelebt hat, wird uns genauso interessieren wie die Frage welche Dinge des heutigen Alltags er noch nicht gekannt hat. Gemeinsam lauschen wir uralten Geräuschen und denken uns dazu eine spannende Geschichte aus…

    Zielgruppe: Kindergarten, 1. GS (erster Museumsbesuch)

                                              

    Programm 2: Einkorn, Gerste & Co.

    Nahrung der ersten Bauern

    Was hat Ötzi und Co. gegessen? Hat das Getreide der ersten Bauern gleich ausgesehen wie unseres? Im Rahmen einer Aktivführung setzen wir uns mit den Speisegewohnheiten der Jungsteinzeitmenschen auseinander und überlegen uns wie ein Steinzeitmenu ausgesehen haben könnte. Im Anschluss daran zermahlen wir zwischen Steinen Getreidekörner, kneten daraus (weitere Zutaten verraten wir noch nicht) einen Teig, formen Fladen und backen diese in unserem jungsteinzeitlichen Kuppelofennachbau.

    Zielgruppe: 7-12 Jahre

     

    Programm 3: Uralt und steinreich

    Steinberarbeitung in der Jungsteinzeit

    Die Steinzeit hat ihren Namen von den Werkzeuge aus hartem Stein, die man unter anderem zum Bearbeiten von Holz und Stein verwendet hat. Nach einer kurzen dialogischen Führung durch unsere Dauerausstellung probieren wir das Schleifen von Stein und Holz aus und nehmen eine kleine Scheibe nach Hause, die wir wie Ötzi z.B. am Gürtel befestigen können.

    Zielgruppe: 7-8 Jahre

    Programm 4: Steinzeitmusiker

    Musik in der Steinzeit

    Hat Ötzi Musik gemacht? Welche Musikinstrumente kennen wir aus archäologischen Grabungen? Wie klangen diese? Im Anschluss spielen wir gemeinsam als Steinzeitorchester auf und schleifen aus einer Haselnussschale ein Pfeifchen, wie es bereits in der Steinzeit benutzt worden ist.

    Zielgruppe: 9–12 Jahre

     

     

     

     

    Programm 5: Sehne, Haut und Ahle

    Lederbearbeitung in der Steinzeit

     

    Ötzis Leder- und Fellkleidung gibt uns einen Einblick in die Lederverarbeitung vor 5.300 Jahren. Wie hat wohl Ötzi gegerbt? Was ist gerben überhaupt? Wie war Ötzi in der Lage, Häute zu schneiden und zu nähen? Nach einer kurzen dialogischen Führung durch die Dauerausstellung und das Museumsfreigelände schneiden wir so wie Ötzi mit Silex-Abschlägen Rothirschleder in Streifen und knüpfen, flechten oder zwirnen diese im Anschluss zu einem Armband.

     

    Zielgruppe: 9-12 Jahre

     

     

     

     

    Programm 6: kupfer, bronze, eisen

    Frühe Metallverarbeitung

    Ab in die Kupferzeit! Ötzi trug eine Axt mit einer Klinge aus Kupfer bei sich. Am Rundgang durch die Ausstellung fragen wir uns, wie die Kenntnis der Metallbearbeitung die Welt verändert hat. Während der praktischen Workshopeinheit fertigen die Schüler über dem Feuer einen Armreif aus Kupferdraht. Es wird gedreht, gebogen und gehämmert…

    Zielgruppe: 10 Jahre

     

     

     

     

     

    Programm 7: Knotenpunkt

    Bastbearbeitung in der Steinzeit

    Seine Dolchscheide, seine Matte und das Innengeflecht seiner Schuhe hat Ötzi in Zwirnbindung hergestellt. Nach einer dialogischen Führung durch die Dauerausstellung probieren wir auf einem einfachen Webgestell diese Technik aus. Die Schülerinnen und Schüler nehmen sich ein Stück des Flechtwerks mit nach Hause.

    Zielgruppe: 13-18 Jahre

     

     

    Programm 8: Schutz und Zierde

    Schmuck, Jagdtrophäen und Schutzamulette früher und heute

    Nach der dialogischen Führung durch die Ausstellung fertigen sich die Schüler einen Schmuckanhänger aus einem Fuchszahn: mit Hilfe eines Druckstabes, wie wir ihn aus dem Ötzi-Fundkomplex kennen, entstehen kleine Bohrer aus Feuerstein, die helfen, die Zahnwurzel für eine Flachsschnur zu durchlochen.

    Zielgruppe: 13-18 Jahre

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Erlebnistage

    Sechs bis 24 Stunden lang erleben wie es vor 5.300 Jahren war. Leben wie Ötzi. Wir ernten z.B. gemeinsam Wildpflanzen im Wald und auf der Wiese für unser Essen. In den rekonstruierten jungsteinzeitlichen Hütten im Museumsfreigelände richten wir unser Nachtlager ein, schlagen Feuer und mahlen Mehl zwischen Steinen. Brot backen im jungsteinzeitlichen Lehmkuppelofen, Gersteneintopf kochen im großen Tontopf könnten ebenso am Programm stehen wie ein abendliches Lagerfeuer oder ein Grubenbrand von euch mitgebrachter Keramik. Das Programm wird von zwei KulturvermittlerInnen des archeoParc Schnalstal in Absprache mit den begleitenden Lehrpersonen gestaltet. Das Programm variiert von Erlebnistag zu Erlebnistag.

    Inhalte:

    • Jungsteinzeit hautnah erleben
    • einfache jungsteinzeitliche Handwerkstechniken ausprobieren
    • Ötzis Lebensraum entdecken
    • Nahrungsmittel der Jungsteinzeit kennenlernen
    • Sammeln von Pflanzen, Essenszubereitung, Feuer machen…
    •  …

    Zielgruppen:

    10-13jährige und 14-18jährige

    Klassen, gemischte Gruppen (z.B. freies Wahlfach), Jugendgruppen…

    max. 25 Personen

    Zeitraum:

    Mitte Mai-Schulende und September

    Dauer:

    sechs bis 24 Stunden

    Kosten:

    'ein Tag': 35 Euro/Kopf (mind. 400 Euro),

    'zwei Tage': 60 Euro/Kopf (mind. 700 Euro)

    je 12 SchülerInnen geht eine Begleitperson frei

    Im Preis enthalten sind Material, Verpflegung (eine bzw. zwei Mahlzeiten), Eintritt, Unterkunft und Kulturvermittlung.

     

    Besonderer Hinweis:

    Wir empfehlen Erlebnistage möglichst früh zu buchen, mindestens jedoch sechs Wochen vor dem gewünschten Termin.

        Organisatorisches:

    Öffnungszeiten

     

    Vermittlungsprogramme werden unabhängig von den Öffnungszeiten des Museums von Montag-Samstag in den Monaten September-Dezember und März-Juli durchgeführt.

    Kosten

     

     

    € 8 pro Schüler/in

    (Führung, praktische Arbeit und Material laut Beschreibung)

    Eintrittsgebühr entfällt. Für Sonderprogramme und Erlebnistage gelten andere Preise.

    Kontakt und Anmeldung

     

    Dr. Johanna Niederkofler

    Tel +39/0473/67 60 20

    johanna.niederkofler@archeoparc.it

    Wir bitten die interessierten Lehrpersonen: Wunschprogramm, Gruppengröße (Mädchen, Buben), Altersdurchschnitt der Klasse und Wunschtermin anzugeben.

    Aufgrund der starken Nachfrage empfiehlt sich eine frühzeitige Anmeldung (mind. jedoch zwei Wochen vor dem gewünschten Termin).

    Anreise

     

    per Zug und Linienbus: Vinschgauer Bahn bis Naturns Bhf, weiter mit dem Linienbus bis Unser Frau Archeoparc (Bushaltestelle direkt am Museumsvorplatz). Reiseplanung:  www.sii.bz.it

    per Reisebus (gratis Parkmöglichkeit vorhanden)

    Rund um den Museumsbesuch

     

     

     

     

     

    Der Museumsbesuch lässt sich gut mit einer kleinen Wanderung kombinieren: z.B. Karthaus-Unser Frau (ca. 1 ½ Stunden), Vernagter Seerunde (ca. 2 Stunden). Fragen Sie uns nach Detailinformationen.

    Ein Spielplatz und ein Sportplatz neben dem Museum bieten viel Platz zum Austoben. Gerne leihen wir Ihnen unsere Bewegungskiste. Fragen Sie beim Kassenpersonal.

    Zum Mittagessen stehen Ihnen und Ihrer Gruppe zwei Restaurants in unmittelbarer Nähe des Museums zur Verfügung. Erkundigen Sie sich bei uns nach den aktuellen Preisen für Schulgruppen. Gerne schicken wir Ihnen die Kontaktdaten für die Tischreservierung.

    Weiters empfehlen wir Ihnen den Besuch des Hochseilgarten in Vernagt : www.hochseilgarten.bz.it

    Stand: September 2014. Änderungen vorbehalten.

     

                                           archeoParc Schnalstal Unser Frau 163 39020 Schnals

                                                                   Home| Kontakt | Impressum